Abwasser

Abwasser ist das durch den Gebrauch veränderte, verunreinigte in die Kanalisation abfließende Wasser sowie das von bebauten oder befestigten Flächen abfließende Niederschlagswasser.

Für das Einleiten von Abwasser gelten neben dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG), dem Landeswassergesetz (BWG), der Abwasserverordnung (AbwV), der Indirekteinleiterverordnung (IndV) auch die Allgemeinen Bedingungen für die Entwässerung in Berlin (ABE).
Grundsätzlich sind Abfälle (wie beispielsweise Chemikalienreste, Desinfektionsmittelkonzentrate, Medikamentenreste und Röntgenkontrastmittel) gemäß der Regelungen des Abfallwegweisers der Charité zu entsorgen. Eine Entsorgung über den Ausguss / Toilette in die öffentliche Kanalisation (Einleitungsverbot ) sowie eine Verdünnung mit dem Ziel Grenzwerte zu unterschreiten sind unzulässig.

In die öffentlichen Entwässerungsanlagen dürfen beispielsweise nicht eingeleitet werden:

  • halogenierte bzw. halogenfreie organische Lösungsmittel und Lösungsmittelgemische
  • brennbare explosive Stoffe
  • Stoffe nach § 7a Wasserhaushaltsgesetz (WHG), die wegen der Besorgnis der Giftigkeit, Langlebigkeit, Anreicherungsfähigkeit oder krebserzeugenden, fruchtschädigenden oder erbgutverändernden Wirkung als gefährlich zu bewerten sind
  • Stoffe, die die Entwässerungsanlagen verstopfen oder deren Reinigung erschweren können
  • feuergefährliche, explosive, giftige, radioaktive und andere Stoffe, die die Entwässerungsanlagen in Bestand oder Betrieb oder die in ihnen arbeitenden Personen oder die öffentliche Sicherheit gefährden können
  • Abwasser das nachhaltig belästigende Gerüche verbreitet, das explosive oder giftige Gase entwickelt, die Entwässerungsanlagen in Bestand oder Betrieb gefährdet, die Reinigung des Abwassers erschwert oder den Betrieb stören kann
  • Abwasser, das wärmer als 35°C ist, in die Schmutz- und Mischwasserkanäle
  • Abwasser, dessen pH-Wert nicht zwischen 6,5 und 10 liegt

In Einzelfällen kann in Abhängigkeit von dem Gefahrenpotenzial und der Menge einer Einleitung von Stoffen/Stoffgemischen zugestimmt werden. Grundsätzlich ist vor der Einleitung in die öffentliche Kanalisation die Zustimmung der Umweltbeauftragten erforderlich.

Entsorgungsweg

Aufbereitung in der kommunalen Kläranlage der Berliner Wasserbetriebe (BWB)

Stand: 28.10.2016

Stoffliste_A

A     B    C     D     E
F     G     H     I     K
L     M     P     Q    R 
S     T     V     W    Z

Abfallwirtschaft Beratung

Abfallwirtschaft
t: +49 30 450 574 231

Abfallwirtschaft Auftragsannahme

Abfallwirtschaft
t: +49 30 450 574 189

Umweltschutzbeauftragte

Frau Dipl. Chem. Tide Voigt
Umweltschutzbeauftragte und Gefahrgutbeauftragte
t: +49 30 450 573 044