Netzwerk Umwelt an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in der Region Berlin - Brandenburg

Sie befinden sich hier:

Das Netzwerk Umweltschutz an Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Region Berlin – Brandenburg, eine Vernetzung der betrieblichen (beauftragten) Fachkräfte für Umweltschutz an Lehr- und Forschungseinrichtungen,  wurde auf Initiative der TU Berlin und der Charité unter Begleitung des HIS  gegründet. Themen wie Energieeinsparung, Abfall- und Gefahrgutrecht und Ressourcenschutz können nun gemeinsam und damit effizienter und wirkungsvoller bearbeitet werden. Anlass für diese Initiative war die Erkenntnis, dass in den zahlreichen Einrichtungen viele umweltrelevante Aktivitäten existieren, die nach außen nicht bekannt sind, aber dennoch Übertragbarkeit besitzen (Transfer ermöglichen) und somit positive Auswirkungen auch in anderen Einrichtungen entfalten können.

Das Netzwerk unter Leitung von Frau Walther von Loebenstein (TUB), Frau Tide Voigt (Charité) und Herrn Jörg Dr. Romanski (TUB) , dem bereits über 20 Organisationen angehören, trifft sich 2 x jährlich.

Weitere Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen aus der Region sind herzlich eingeladen.

Informationen zum Netzwerk und den Termin des nächsten Treffens finden Sie auf den Internetseiten des Netzwerks